DividendenAdel Deutschland

DividendenAdel Deutschland 2017

dividendenadel deutschland 2017Immer wieder locken deutsche Aktien mit Dividendenrenditen von 4-5%. Doch mit der Nachhaltigkeit der fetten Zahlen ist es oft nicht weit her. Wenn das Wirtschaftsklima sich eintrübt, halten die Unternehmen zwischen Rhein und Neiße ihr Geld zusammen und sparen bei der Aktionärsbescherung – obwohl die Ausschüttungsquoten im Durchschnitt konstant unter 50% liegen und es also durchaus Spielraum gäbe, um die Dividende auch in Zeiten temporärer Ertragsdellen zumindest stabil zu halten.

Seit einiger Zeit findet in den Vorstandsetagen zwar ein gewisses Umdenken statt. Doch noch spricht die Historie eine deutliche Sprache: Von den 250 wichtigsten Börsenfirmen der Republik kommen nur 34 auf eine makellose Bilanz von zehn (oder mehr) aufeinander folgenden Dividendenzahlungen ohne eine einzige Kürzung. Zieht man davon auch noch diejenigen ab, die mindestens eines unserer anderen Qualitätskriterien nicht erfüllen, weil etwa die Ausschüttungsquote zu hoch oder die Rendite zu niedrig ist, umfasst der primäre DividendenAdel Deutschland 2017 lediglich 21 Unternehmen.

Das sind immerhin zwei mehr als im Vorjahr, wobei fünf Zugängen drei Abgänge gegenüberstehen. Nicht mehr mit dabei sind Schaltbau und Fraport, die ihre Dividende 2016 nur konstant gehalten statt erhöht haben. Trotz der 19. Anhebung in Folge ausgeschieden ist Fresenius Medical Care – der DAX-Konzern hat das untere Ende unseres Zielkorridors für die Ausschüttungsquote (25-75%) knapp verfehlt.

Erstmals in den DividendenAdel aufgestiegen sind derweil USU Software und die auf Logistik-Immobilien spezialisierte VIB Vermögen. Beide Unternehmen überzeugen schon länger durch eine wertorientierte Ausschüttungspolitik und haben nun das zehnte Jahr ohne Dividendenkürzung vollendet. Bereits über eine etwas längere Erfolgsbilanz verfügen Hornbach Baumarkt, OHB und Takkt, die zuletzt wieder erhöht haben und damit in den DividendenAdel Deutschland zurückkehren.

Neuer Spitzenreiter ist nun mit Grenke sicher kein typischer Dividendentitel. Bei Ausschüttungsquote und Rendite erfüllt die IT-Leasingfirma unsere Anforderungen nur knapp. Beeindruckend ist dagegen die Dynamik – in den letzten fünf Jahren wurde die Dividende um durchschnittlich 16,5% p.a. angehoben. Nur knapp dahinter rangieren CTS Eventim (mit mustergültigem Payout von 50%) sowie Henkel als bester DAX-Konzern.

Investment-Strategien auf Basis dieser Auswahlliste:
DividendenAdel Deutschland 250/10 Portfolio
DividendenAdel Deutschland HDAX 10 Portfolio

Das Ranking wird jährlich – immer am zweiten Montag im Januar – auf Basis der Ist-Daten des Vorjahres neu erstellt. Die gelegentlichen Updates der Auswahlliste beziehen sich ausschließlich auf die Kursentwicklung und die erwartete Dividendenrendite.

facebook