Autor: Christian W. Röhl

Volkswagen Koi 0

Geld für Kois statt für Aktionäre: Spätrömische Dekadenz bei Volkswagen

Selten hat der Begriff von der „spätrömischen Dekadenz“ so gut gepasst wie beim ehemaligen Volkswagen-Chef Martin Winterkorn, der sich sogar einen beheizten Teich für seine edlen Koi-Karpfen von der Firma bezahlen ließ. Doch während Geld in Wolfsburg scheinbar keine Rolle spielte, mussten sich die Aktionäre mit mageren Dividenden bescheiden: In der Ära Winterkorn wurde nur ein Sechstel der Gewinne ausgeschüttet. Solcher Geiz ist ein Warnsignal für Investoren – denn Firmen mit Payout-Quoten zwischen 25% und 75% schneiden langfristig deutlich besser ab.

Fuchs Petrolub 0

Fuchs Petrolub läuft wie geschmiert

Eine gute Woche für Fuchs Petrolub: Erst am Mittwoch wurde Patriarch Manfred Fuchs in die „Handelsblatt Hall of Fame der Familienunternehmen“ aufgenommen; heute meldet der MDAX-Konzern neue Rekorde bei Umsatz und Ertrag. Mit 14 Anhebungen in Serie und einer mustergültigen Ausschüttungsquote von 50% ist der Schmierstoff-Weltmarktführer lupenreiner DividendenAdel. Für Privatanleger ist die mit einem kleinen Abschlag gehandelte Stammaktie interessant.

DividendenAdel Rankings 2017 7

Die DividendenAdel-Rankings 2017 sind da

Nachdem in den vergangenen Tagen mehr als 4.000 deutsche und internationale Börsenfirmen unsere Routinen und Rankings durchlaufen haben, können wir nun Vollzug melden: Pünktlich zum zweiten Montag des neuen Jahres sind die aktualisierten DividendenAdel-Auswahllisten online. Doch nicht nur das, denn wir haben die ruhige Zeit „zwischen den Jahren“ für einen Relaunch unserer Website genutzt. Die neue Schweiz-Rubrik ist dabei nicht das einzige Highlight.

DividendenAdel Kreuzfahrt Aktien Carnival Royal Caribbean Norwegian AIDA 0

Kreuzfahrt-Aktien locken vor allem mit Naturaldividende

Kreuzfahrten sind das Boom-Segment der Tourismus-Branche. Rund 24 Mio. Passagiere werden 2016 „just for fun“ über Flüsse und Ozeane schippern, rund doppelt so viele wie vor zwölf Jahren. Dennoch hatten die Aktionäre der Börsen-Firmen hinter AIDA, Mein Schiff & Co. zuletzt wenig Spaß. Wir klären, ob jetzt der Einstieg lohnt, inwieweit die aktuellen Renditen nachhaltig sind und warum Aktien das Reisen schöner machen. Und für alle, die lieber gucken und hören als lesen, gibt’s das Ganze auch als Video-Interview: DividendenAdel-Gründer Christian W. Röhl auf dem Frankfurter Börsenparkett im Gespräch mit Antje Erhard von DER AKTIONÄR TV.

Fastfood Aktien 0

Fastfood-Aktien: Nicht nur McDividend macht Aktionäre satt

Gegessen wird immer – aber in konjunkturell schwierigen Zeiten eher daheim als außer Haus. Aktien von Restaurant-Ketten, Fastfood-Filialisten oder Pizza-Lieferanten sind deshalb vom Risiko-Profil her nicht ganz so defensiv wie Investments in Nahrungsmittel-Riesen à la Nestlé. Dennoch gibt es auch in diesem Segment zuverlässige Dividendenzahler. Maßstab ist McDonald’s, doch auch ein Spezialist für Kantinen und Schulspeisung, eine frühere Pepsi-Tochter sowie ein Wiener Feinkost-Laden locken mit fetten Ausschüttungen.

0

Airbärmliche Bilanz: Finger weg von Airline-Aktien

Bei Air Berlin sind nun die Leichenfledderer am Werk, Deutschlands zweitgrößte Airline wird zerrupft. Ob der letzte Sanierungsversuch funktioniert, kann den Aktionären nach Kursverlusten von bis zu 95% fast schon egal sein. Doch Anleger hätten gewarnt sein müssen: Fluglinien verdienen selten Geld – und Dividenden gibt’s nur bei gutem Wetter.

0

Doppelte Coca-Cola: Aktie versus Anleihe

Auch wenn die Marketingtrompeten der Finanzindustrie gebetsmühlenartig etwas Anderes behaupten: Nein, Dividende ist nicht der neue Zins. Stattdessen haben Aktien schlichtweg ein besseres Chance-Risiko-Verhältnis als Anleihen – wie unsere aktuelle Gegenüberstellung am Beispiel von Coca-Cola illustriert.

Matthias Reim CTS Eventim Konzert 0

Verdammt, ich lieb‘ dich: Dividenden-Star CTS Eventim

Konzerte, Musicals, Theater: CTS Eventim verdient bei fast jedem Event mit und kann Aktionäre deshalb seit acht Jahren mit steigenden Ausschüttungen verwöhnen. Die jüngste Kursentwicklung der auch im DividendenAdel Deutschland Portfolio enthaltenen Aktie enttäuscht zwar, doch langfristig sollte die Management-Qualität sich einem steigenden Unternehmenswert niederschlagen.