DividendenAdel Australien/Neuseeland

DividendenAdel Australien 2017

DividendenAdel Australien 2017Nirgends auf der Welt fällt die Aktionärsbescherung so üppig aus wie „Down under“. Ende 2016 kamen die 250 wichtigsten Börsenfirmen aus Australien und Neuseeland auf eine durchschnittliche Dividendenrendite von 3,5% – verglichen mit 2,6% in der Eurozone und sogar nur 1,7% in den USA. Dennoch erfüllen derzeit nur 17 Firmen alle vier DividendenAdel-Kriterien. Das liegt vor allem an der Ausschüttungsquote: Nicht einmal jeder vierte Dividendenzahler bewegt sich beim über drei Jahre geglätteten Payout innerhalb unseres Zielkorridors (25-75%).

Die meisten Unternehmen schütten deutlich mehr aus, was vor allem steuerliche Gründe hat. Das ändert freilich nichts an der alten Regel, dass man nicht dauerhaft mehr verteilen als verdienen kann: Wer in guten Zeiten kein Polster schafft, muss in schlechten Zeiten relativ bald kürzen. Kein Wunder deshalb, dass lediglich 27 Unternehmen unsere Hürde von zehn Jahren ohne Dividendenkürzung überspringen. Aristokraten nach US-amerikanischer Definition – Gesellschaften mit mindestens 25 Anhebungen in Serie – gibt es überhaupt nicht und selbst der Mischkonzern Washington H. Soul Pattinson als Primus ist mit 18 aufeinanderfolgenden Erhöhungen noch ein gutes Stück vom Olymp entfernt.

Umso mehr Beachtung verdienen die Unternehmen, die dennoch unseren Ansprüchen genügen. Ganz oben steht mit Domino’s Pizza Enterprises ein bekannter Name, wenngleich es sich dabei nur um den Franchisenehmer für Australien und Neuseeland sowie – man höre und staune – Frankreich und Benelux handelt. Mit einem Gesamtertrag von über 2.800% (!) in den letzten zehn Jahren sind die Pizzabäcker aus dem Land der Kängurus allerdings noch erfolgreicher als die in den USA ansässige Muttergesellschaft (+990%).

Auch hinter einigen anderen Firmen stecken interessante Geschäftsmodelle, vor allem im Gesundheits-Sektor. Ryman Healthcare, einer von drei neuseeländischen „DividendenAdeligen“, betreibt Wohnanlagen für Senioren. Blackmores verkauft Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel. Und Sonic Healthcare ist ein im ganzen Land präsenter Diagnostik-Filialist. Weit oben platziert sind auch zwei Internet-Unternehmen. Das Online-Reisebüro Webjet ist nach zehn Zahlungen ohne Kürzung gerade in den DividendenAdel eingezogen, die Immobilien-Plattform REA ist davon noch zwei Jahre entfernt – kommt aber bereits auf acht Anhebungen in Serie.

Nicht in unserer Auswahlliste präsent ist dagegen der Rohstoff-Sektor. Zwar umfasst unser Basis-Universum insgesamt knapp 30 Firmen aus dem Bereich „Basic Resources“. Doch nachdem die Rohstoffpreise in den letzten Jahren tendenziell gesunken sind, hat es in der Branche vor allem Kürzungen und Streichungen gegeben – also genau das Gegenteil von nachhaltiger Dividendenqualität.

Das Ranking wird jährlich – immer am zweiten Montag im Januar – auf Basis der Ist-Daten des Vorjahres neu erstellt. Die gelegentlichen Updates der Auswahlliste beziehen sich ausschließlich auf die Kursentwicklung und die erwartete Dividendenrendite.

facebook