Markiert: Eurozone

EURO STOXX 50 USA Header

Wall Street mit Allzeithoch – EURO STOXX 50 auf dem Stand von 1998

Der S&P 500 diese Woche wieder mit einem neuen Allzeithoch – während der EURO STOXX 50 auf dem Niveau von 1998 herumdümpelt. Zugegeben, inklusive Dividenden sieht’s etwas besser aus. Doch der Abstand zwischen alter und neuer Welt ist Immens: Auf Total Return-Basis haben Aktionäre ihr Kapital an der Wall Street binnen 25 Jahren mehr als verzehnfacht, in der Euro-Zone nicht einmal versechsfacht. Im Durchschnitt fehlen auf diese Weise hierzulande pro Jahr knapp drei Prozent Rendite.

DividendenAdel Eurozone Zertifikat

DividendenAdel Eurozone 07/18: Dritter Monatsgewinn in Folge – Skepsis bei Bayer

Die DividendenAdel Eurozone 25 Strategie konnte im Juni den dritten Monat in Folge zulegen. Seit Ende Mai steht ein Wertzuwachs von rund 2,5% zu Buche, während die marktbreiten Indices wie der MSCI EMU etwas schwächer tendiert haben. An der Spitze stehen die französische Fintech-Firma Ingenico und die spanische Zara-Mutter Inditex. Bei Bayer hingegen herrscht Skepsis.

DividendenAdel Eurozone Zertifikat

DividendenAdel Eurozone 05/18: Fünf Prozent Plus – Qualität an der Spitze

Getragen von starken Quartalszahlen vieler Unternehmen konnte der DividendenAdel Eurozone im April knapp 5% zulegen. Ganz oben thront mit einem Plus von 15% ein Unternehmen, bei dem sowohl für die Produkte als auch für die Aktie gilt: Luxuriöse Qualität hat ihren Preis – und zahlt sich aus. Gute Nachrichten gibt es auch von zwei reinrassigen Dividenden-Aristokraten: L’Oréal erklimmt ein Allzeithoch und Unilever schüttet 8% mehr aus als im Vorjahr.

DividendenAdel Eurozone Zertifikat

DividendenAdel Eurozone 04/2018: Wall Street niest – Europa kriegt den Schnupfen

„Wenn Wall Street niest, kriegt Europa den Schnupfen“, lautet ein altes Börsen-Bonmot, das sich in den ersten Monaten des Jahres 2018 wieder einmal bewahrheitet. Während der US-amerikanische Leitindex S&P 500 zwischen Anfang Januar bis Ende März gerade einmal ein Prozent verloren hat, ist der EURO STOXX 50 um mehr als vier Prozent abgesackt – sieht ganz so aus, als hätte man hierzulande weitaus mehr Angst, dass die von Präsident Trump angekündigten Strafzölle nicht bloß populistisches Gebrüll sind, sondern vielleicht der Anfang vom Ende des globalen Freihandels. Die Stimmung jedenfalls ist erst einmal im Eimer, wovon auch die DividendenAdel Eurozone 25 Strategie nicht verschont bleibt.

DividendenAdel Eurozone Zertifikat

DividendenAdel Eurozone 03/18: Kurse runter, Dividenden rauf

Da ist sie also, die lange beschworene Korrektur an den Aktienmärkten, die auch den DividendenAdel Eurozone erfasst hat. Im Monatsvergleich hat die Strategie rund 6% verloren. Wichtiger als die kurzlebigen Launen der Börsianer sind jedoch die Fakten aus den Unternehmen. Und die können sich sehen lassen: 16 der 18 Firmen, die sich bereits zur Dividende 2018 geäußert haben, werden mehr ausschütten als im Vorjahr. Achtmal ist das Plus sogar im zweistelligen Prozentbereich.

DividendenAdel Eurozone Zertifikat

DividendenAdel Eurozone 02/2018: Holpriger Start ins neue Jahr

Die europäischen Aktienmärkte sind verhalten ins neue Jahr gestartet. Während die Wall Street noch bis weit in den Januar neue Allzeit-Hochs erklimmen konnte, war diesseits des Atlantiks schon seit Monatsmitte eine gewisse Konsolidierung angesagt. Von den wenigen Firmen, die bislang Zahlen vorgelegt haben, hat zwar kaum eine wirklich enttäuscht. Doch die ganz freudigen Überraschungen sind eben auch ausgeblieben. So richten die Investoren den Blick auf den starken Euro und die steigenden Renditen am Anleihemarkt. Dramatisch ist das nicht.

DividendenAdel Eurozone Zertifikat

DividendenAdel Eurozone 2018: Sechs Aufsteiger – Ingenico und Recordati vorn

29 der 250 wichtigsten Euro-Aktien erfüllen 2018 sämtliche DividendenAdel-Kriterien. Hinzu kommen einige Firmen, die zwar nach US-Definition als Ausschüttungs-Aristokraten gelten, für den DividendenAdel aber zu knauserig oder zu renditeschwach sind – Fresenius, Kerrry Group, Hermès. Im DividendenAdel Eurozone 25 Index gibt es derweil sechs Umschichtungen. Mit Eiffage muss der Spitzenreiter des Vorjahres weichen; die Neuzugänge werden angeführt von einem Pillendreher aus Italien.

DividendenAdel Eurozone Zertifikat

DividendenAdel Eurozone 12/2017: Franzosen sorgen für Furore

Während die Wall Street neue historische Bestmarken erreichen konnte, sind die europäischen Aktienmärkte zuletzt nicht vom Fleck gekommen. Vor allem der starke Euro drückt auf die Laune, überdies belastet die äußerst mühselige Regierungsbildung in Deutschland. Wirklich schlecht ist die Stimmung dennoch nicht. Nach dem sehr starken Oktober hat die DividendenAdel Eurozone 25 Strategie im November nicht einmal 1,1% eingebüßt, so dass der Zwischenstand nach elf Monaten noch immer zweistellig ist.

DividendenAdel Eurozone Zertifikat

DividendenAdel Eurozone 11/2017: LVMH veredelt einen goldenen Oktober

Crash-Monat Oktober? Das war einmal: 30 Jahre nach dem „Schwarzen Montag“, als die New Yorker Wall Street am 19. Oktober 1987 den bis heute größten Tagesverlust ihrer langen Historie erlebte, haben die Aktienmärkte rund um den Globus neue Allzeit-Hochs markiert. Vom positiven Sentiment konnte auch die DividendenAdel Eurozone 25 Strategie profitieren: Im Monatsverlauf ging’s um mehr als 3,5% nach oben. Ganz vorne dabei dank edelster Quartalszahlen mal wieder LVMH. Mit einem Wertzuwachs von über 40% ist das Luxus-Konglomerat der Top-Performer 2017.

DividendenAdel Eurozone Zertifikat

DividendenAdel Eurozone 10/2017: Qualität macht sich bezahlt

Ausgerechnet im September, statistisch gesehen der schlechteste Börsenmonat, haben die europäischen Aktienmärkte wieder Fahrt aufgenommen. Zwar gab es kaum relevante Unternehmensmeldungen und das geopolitische Umfeld hat sich durch die Bundestagswahl sowie die verbale Eskalation im Nordkorea-Konflikt sogar verschlechtert. Dennoch konnte die DividendenAdel Eurozone 25 Strategie im Monatsverlauf gut 2,2% zulegen.