Menu Close
DAX Market Timing

Die Timing-Falle: DAX 48.700 – oder 2.660

Jetzt noch kaufen oder lieber Gewinne mitnehmen und später zu günstigeren Kursen wieder eindecken? Anleger verwenden viel Zeit auf die Suche nach dem idealen Zeitpunkt für Kauf und Verkauf. Die Verlockung ist ja auch zu groß: Wenn es gelänge, jedes Jahr den schlechtesten Börsentag auszuklammern, stünde der DAX bei 48.700 statt bei 10.770 Punkten. Doch wer versucht, das Schlechte zu vermeiden, läuft Gefahr, das Beste zu verpassen.

Trump Wahlsieg Infrastruktur Konjunkturprogramm

Baustellen voraus: Trump schockt Gläubiger und inspiriert Aktionäre

Mindestens genauso überraschend wie der Triumph von Donald Trump war die Reaktion der Finanzmärkte. Die Futures auf den Dow Jones rasselten um 1.000 Punkte in den Keller – um dann eine der rasantesten Trendwenden der jüngeren Börsengeschichte aufs Parkett zu legen. Für Phantasie sorgt die Ankündigung des neuen Präsidenten, die marode Infrastruktur des Landes zu sanieren. Ein solches Investitionsprogramm dürfte Schulden und Aktienkurse nach oben treiben, die üppigen Dividenden der Versorger hingegen könnten leiden.

Wahl US-Präsident

Clinton oder Trump: Ohne Hausmeister droht das Chaos

Amerika wählt und als USA-Fans hocken wir natürlich die ganze Nacht vor dem TV, gemeinsam mit ausgewählten Vertreten des amerikanischen DividendenAdels: Literweise Coca-Cola Zero, allerlei Süßkram von Hershey’s sowie mit McCormick gewürzte Hackklopse. Ja, wir sind aufgeregt, wenngleich die Wahl aus Investment-Sicht eigentlich denselben Stellenwert hat, als wenn in der Wohnanlage, wo man eine Eigentumswohnung besitzt, ein neuer Hausmeister gesucht wird. Wichtig ist nur, dass die Stelle besetzt ist, denn sonst versumpft das Haus. Das größte Risiko für Börse und Land heißt deshalb nicht Trump oder Clinton, sondern „too close to call“.

DividendenAdel Weltspartag Weltanlagetag Kinder Aktien

Investieren statt Weltspartag: Warum Kinder Aktien brauchen

Heute also mal wieder Weltspartag – zum 92. Mal, obwohl es Zinsen nur noch in homöopathischer Dosis gibt. Höchste Zeit deshalb für einen „Weltanlagetag“. Denn Geld zurücklegen lohnt nach wie vor, gerade für Kinder: Je länger der Investment-Horizont, umso geringer die Risiken von Aktien. 15 Jahre reichen schon, um Verluste mit deutschen Top-Aktien nahezu auszuschließen.

DividendenAdel Kreuzfahrt Aktien Carnival Royal Caribbean Norwegian AIDA

Kreuzfahrt-Aktien locken vor allem mit Naturaldividende

Kreuzfahrten sind das Boom-Segment der Tourismus-Branche. Rund 24 Mio. Passagiere werden 2016 „just for fun“ über Flüsse und Ozeane schippern, rund doppelt so viele wie vor zwölf Jahren. Dennoch hatten die Aktionäre der Börsen-Firmen hinter AIDA, Mein Schiff & Co. zuletzt wenig Spaß. Wir klären, ob jetzt der Einstieg lohnt, inwieweit die aktuellen Renditen nachhaltig sind und warum Aktien das Reisen schöner machen. Und für alle, die lieber gucken und hören als lesen, gibt’s das Ganze auch als Video-Interview: DividendenAdel-Gründer Christian W. Röhl auf dem Frankfurter Börsenparkett im Gespräch mit Antje Erhard von DER AKTIONÄR TV.