10% mehr Dividende: L’Oréal belohnt treue Aktionäre

„Sammeln Sie Treuepunkte?“, heißt es bisweilen an der Supermarkt-Kasse. „Nur bei meiner Frau“, pflege ich dann zu antworten. Und bei meinen Aktien, müsste ich hinzufügen. Denn ab und zu wird wird man tatsächlich dafür belohnt, einer Firma jahrelang als Aktionär die Treue zu halten. Etwa beim französischen Kosmetik-Konzern L’Oréal, wo es ab zwei Jahren Haltedauer 10% Nachschlag auf jede Dividende gibt.

Einfache Registrierung über die Depotbank

Nachdem ich zum Jahreswechsel nachgekauft hatte, bekam ich jetzt die Einladung, meine neuen Aktien für die Prämie zu registrieren. Anders als bei der Quellensteuer braucht es dafür keine französischen Formulare in Schriftgröße La Chiure, sondern nur eine Weisung an die Depotbank und die Zustimmung zur vollständigen Offenlegung der eigenen Adresse.

Angemeldete Aktien sind nicht mehr handelbar

Die Sache hat allerdings einen Haken: Damit L’Oréal ganz sicher sein kann, dass man wirklich treu bleibt, werden die Aktien umgetauscht in registrierte Anteile – die nicht börslich handelbar sind. Wer dann doch aussteigen will, muss also erstmal einen Rücktausch beauftragen, was Zeit und womöglich auch Gebühren kostet. Darüber hinaus könnte der Umtausch steuerliche Konsequenzen haben.

Qualität erlaubt langfristige Bindung

Sich auf das Bonus-Programm einzulassen, macht also nur Sinn, wenn man sich weitgehend sicher ist, die Aktie über Jahre halten zu können. Und bei L’Oréal sehe ich aus heutiger Sicht kein nennenswertes Risiko, dass mein Investment Case sich ändert: Das Unternehmen gehört zu den wenigen reinrassigen Euro-Dividendenaristokraten, hat netto keinerlei Schulden und bedient mit der menschlichen Eitelkeit eine äußerst stabile Nachfrage. Zumal ich mich selbst regelmäßig dabei ertappe, für irgendwelche Anti-Age-Cremes der Franzosen Geld hinzublättern. [Tolles Geschäftsmodell übrigens. Denn solange ich keine (naja… kaum) Falten habe, will ich nicht ausschließen, dass es an L’Oréal liegt – kaufe also immer wieder neue Tuben und Tiegelchen. Und falls mein Gesicht irgendwann doch aussieht wie das von Matthias Reim, war’s wohl der ungesunde Lebenswandel. Jedenfalls werde ich kaum auf die Idee kommen, L’Oréal verklagen.]

Gutes Signal für die Anleger-Kultur

Zugegeben, bei einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von 30 und einer aktuellen Dividendenrendite von 1,7% ist die Aussicht auf 10% Bonus-Ausschüttung sicher kein hinreichendes Kaufargument. Dennoch sind solche Programme ein schönes Signal für eine nachhaltige Privatanleger-Kultur – Nachahmung dringend empfohlen! 

Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Der Beitrag dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Der Autor haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.

Das könnte Dich auch interessieren …