Zu Gast bei Kolja Barghoorn: DividendenAdel in Theorie und Praxis

Im Mallorca-Urlaub habe ich natürlich nicht nur am Pool gelegen, sondern auch bei Kolja Barghoorn vorbeigeschaut. Dabei hat Deutschlands Top-Finanz-Youtuber gleich drei Videos mit mir aufgenommen.

Die drei zentralen Dividendenstrategien

Zum Anfang mal ein bisschen (gar nicht so graue) Theorie, weil ja viel über „die Dividendenstrategie“ gesprochen und geschrieben wird. Dabei gibt’s die gar nicht – alles eine Frage der individuellen Definition. Wobei man durchaus drei grundlegende Interpretationen unterscheiden kann:

  • Klassisches Income Investing mit Fokus auf maximale Ausschüttungsrenditen: Fette Prozente und zwar sofort!
  • Als Gegenstück dazu Dividend Growth Investing: Bescheidene Anfangsrenditen sind okay, wenn das Unternehmen (und damit die Dividende) nachhaltig wächst.
  • Und natürlich die Dauerläufer: Bewährte Qualitätsunternehmen wie die US-Dividendenaristokraten, manche renditestark, andere dynamisch, aber alle höchst zuverlässig

Für wen welche Strategie Sinn macht, wo Chancen und Risiken liegen und warum ich den Mix bevorzuge – jetzt auf dem Aktien mit Kopf YouTube-Kanal:

 

30.000 Euro in sechs DividendenAdel-Aktien

Im zweiten Teil wird’s dann konkret. Wie in meinen Workshops bauen wir im Gespräch eine individuelle DividendenAdel-Strategie auf – entsprechend den Vorgaben von Kolja Barghoorn: Maximal sechs Unternehmen, Fokus eher auf nachhaltige Dynamik statt auf hohe Anfangsrendite und natürlich größtmögliche Diversifikation… was bei so wenigen Positionen natürlich eine Herausforderung darstellt.

Aber immerhin, mit der Industrie-Ikone 3M, dem Rüstungskonzern Lockheed Martin, dem Konsum-Multi Unilever, dem Schmieröl-Spezialisten Fuchs Petrolub, der britischen Instrumenten-Schmniede Spectris und der Schweizer Jungfraubahn sind sechs verschiedene Branchen im Portfolio präsent – drei Dickschiffe und drei Spezialwerte. Hinzu kommt die geographische Streuung: Zweimal USA, zweimal Euro-Raum plus je einmal Pfund und Franken.

Mehr zum Hintergrund der Aktienauswahl – einschließlich der DividendenAdel-Profile aller sechs Firmen – gibt’s im Youtube-Video:

 

Put your money where your mouth is

Und weil reden Blech und investieren Gold ist, hat jeder von uns im Nachgang Kauf-Limite für die Aktien aufgegeben. Mit einer Änderung: Weil Koljas Broker Lockheed Martin nicht handeln kann, wurde als Ersatzkandidat Raytheon eingewechselt – ebenfalls lupenreiner DividendenAdel aus dem Rüstungssektor. Soll natürlich nicht als Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zur Nachahmung (miss-)verstanden werden, sondern einfach nur als Bekenntnis zu „Skin in the game“. Und nächstes Jahr gehen wir dann von unseren Dividenden essen und checken dabei das Portfolio.

Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Der Beitrag dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Der Autor haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.

Offenlegung von Interessenskonflikten: Der Autor hält direkt oder mittelbar Positionen in folgenden im Text erwähnten Wertpapieren (Bloomberg-Ticker): FPE3 GR, JFN SW, LMT US, MMM US, RTN US, SXS LN, UNA NA. Der Autor beabsichtigt nicht, innerhalb von 36 Stunden nach Veröffentlichung des Beitrags direkt oder mittelbar Transaktionen in den erwähnten Wertpapieren zu tätigen.

Das könnte Dich auch interessieren...