Investment-Statistik Juli 2019: Nur der DAX tanzt aus der Reihe

Eigentlich lautet mein Motto hier auf Mallorca ja frei nach Harald Juhnke: „Keine Termine und leicht einen sitzen.“ Aber einen Termin gibt’s eben doch – den Monatswechsel und damit den üblichen Blick auf die Wertentwicklungen der wichtigsten Anlage-Klassen und Aktien-Indices.

Stichtag für alle Infografiken, die auch gebündelt als PDF-Download verfügbar sind, ist der 31. Juli 2019. Ausgewiesen wird jeweils der Brutto-Gesamtertrag (Gross Total Return inkl. reinvestierter Dividenden und Zinsen) in Euro. Alle aufgeführten Indices oder vergleichbare Kursbarometer sind über ETFs und/oder Index-Zertifikate investierbar.

Top-Anlageklassen: Tagesgeld, Anleihen, Aktien, Rohstoffe, Immobilien

Alles grün: Aktien und Anleihen im Juli mit weiteren Gewinnen. Nur der DAX tanzt aus der Reihe und verliert. Aber das Thema „Gewinnwarnung für Deutschland“ hatten wir ja schon oft genug an dieser Stelle – wohl dem, der ein diversifiziertes Depot hat. Für viele Investoren (mich eingeschlossen) gehört dazu auch Gold, das nach dem dritten Gewinn-Monat in Folge nun über zwölf Monate sogar vor US-Aktien und Immobilien liegt.

Top-Aktienindices: Industrieländer und Schwellenländer

Im Wettstreit MSCI World vs. MSCI Emerging Markets bleiben die Schwellenländer den sechsten Monat hintereinander hinter den etablierten Aktienmärkten zurück. Die rote Laterne hat Südkorea, traditionell ein zuverlässiger Indikator für die Verfassung der globalen Konjunktur und des Welthandels. Auf Zwölf-Monats-Sicht ist Brasilien unter Präsident Bolsonaro das Maß aller Dinge.

MSCI World: Globale Sektoren und Faktoren

Sowohl im Juli als auch über die vergangenen zwölf Monate liegen alle MSCI-Sektoren und Faktoren im Plus – abgesehen von Energie- und Value-Aktien. Neben Technologie- und Momentum-Titeln kann aber auch die Defensive punkten: Erfolgreichster Smart Beta-Ansatz auf Ein-Jahres-Basis ist „Minimum Volatility“.

STOXX Europe: Paneuropäische Branchen

In Europa ragt – im Juli und im Jahresvergleich – der Nahrungsmittel-Sektor heraus. Für das Plus verantwortlich ist vor allem ein Dickschiff auf Höhenflug: Nestlé, mit 286 Mrd. Euro die wertvollste Börsenfirma Europas, kommt im STOXX Food & Beverage Index auf über 30% Gewicht.

Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Der Beitrag dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Der Autor haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.

Das könnte Dich auch interessieren...