Menu Close

Indexmonitor November 2021: Mehr Angst vor Omikron als vor Inflation

Nach der Statistik ist das vierte Quartal ja für Aktien die beste Zeit des Jahres. Und bis weit in den November hinein waren die wichtigsten Indices dem saisonalen Muster auch brav gefolgt. Ein starker Oktober und neue Allzeithochs nach Halloween – da stellte man sich an der Wall Street schon die Frage, ob die viel beschworene „Santa Claus Rally“ dem S&P 500 vielleicht sogar Schwung bis zur 5.000 Punkte-Marke verleihen würde. Doch dann kam alles anders. Nachdem im Süden Afrikas eine neue Virus-Variante entdeckt wurde, schalteten die Investoren abrupt in den „Risk Off“-Modus…

Warum die Angst vor Omikron größer ist als die Angst vor Inflation, welche Anlage-Strategie zum Monatsende ihren 20. Geburtstag feiern durfte und was sonst noch wichtig war: Wie immer in meiner exklusiven Kolumne beim Fintech CAPinside – im ersten Teil geht’s vor allem die wichtigsten Asset-Klassen, im zweiten Teil widme ich mich (mit zusätzlichem Graphikmaterial) den großen Schwellenländern sowie der aktuell mauen Performance der Faktor-Indices.

Die großen Aktienindices im November per saldo fast alle im Minus. Dass USA, Schweiz, Japan sowie der US-lastige MSCI World grün eingefärbt sind, ist der Euro-Schwäche geschuldet: Zum Dollar hat der Euro auf Monatsbasis 2% verloren, zum Franken 1,5% und zum Yen 2,4%.

Natürlich muss man Strategien wie Value oder Momentum langfristig betrachten. Dennoch interessant, dass im November alle 5 Primär-Faktoren hinter dem MSCI World zurückgeblieben sind. Und auch über zwölf Monate schafft nur Quality einen marginalen Vorsprung.


Broker-Tipp: Mit dem Scalable Broker* mehr als 1.900 ETFs und 6.000 Aktien handeln und besparen. Ab 0,99 Euro je Order im („Free Broker“) oder im Zwölf-Monats-Abo („Prime Broker“) für pauschal 2,99 Euro pro Monat. Jetzt informieren, Depot eröffnen und einen Monat kostenlos testen.*


Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Dieser Beitrag dient nur der Information und stellt weder eine Rechts-, Anlage- oder Steuerberatung noch eine Aufforderung oder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Weder der Autor noch der Website-Betreiber Röhl Capital GmbH haften für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.
Hinweis: Bei den mit * markierten externen Links handelt es sich um Werbe- oder Affiliate-Links. Von den Anbietern dieser Links erhalten wir eventuell eine Vergütung sofern Sie dort etwas kaufen oder abschließen. Ihnen entstehen dadurch keine Mehrkosten.