Menu Close

Happy Birthday, Nasdaq: Die Wachstumsbörse wird 50!

Happy Birthday, Nasdaq! Vor einem halben Jahrhundert fiel in New York der Startschuss für eine vollelektronische Aktien-Handelsplattform namens National Association of Securities Dealers Automated Quotations. Längst ist daraus ein Synonym für Wachstums-Aktien geworden – die im Durchschnitt der vergangenen 50 Jahre gemessen am Nasdaq Composite Index 10,4% p.a. abgeworfen haben. Aber für diese exzeptionelle Rendite brauchte man gute Nerven. Das illustriert der Unterwasser-Chart, der immer den Abstand des Index-Stands zum vorangegangenen Allzeithoch zeigt. [Hier klicken, um die Graphik als PDF herunterzuladen.]

Seit dem 8. Februar 1971 hat der Nasdaq Composite Index übrigens 935 Allzeithochs verzeichnet, zuletzt am vergangenen Freitag. Dazwischen gab’s immer mal Durststrecken, von denen allerdings nur zwei richtig quälend lang waren: Einmal die fünfeinhalb Jahre von Januar 1975 bis September 1978, sozusagen der Rausch der kurzen Auftakt-Party. Und dann von März 2000 bis April 2015, als der Index 15 Jahre und zwischenzeitlich 80% Verlust brauchte, um die New Economy-Blase zu verarbeiten.

Nasdaq 100: Sechs Aktien mit 45% Anteil

Allerdings ist der „große“ Nasdaq Composite mit seinen über 2.500 Aktien nicht über einen UCITS-ETF investierbar. Deshalb schaut man hierzulande in der Regel auf den Nasdaq 100. Der Auswahl-Index mit den 100 höchstkapitalisierten Aktien wurde erst 1985 lanciert und hat seitdem noch besser abgeschnitten als das marktbreite Aktien-Barometer: +14,6% vs. 11,7% p.a.

Nasdaq Composite vs. Nasdaq 100 seit 1985

Dabei sind Nasdaq ETFs derzeit nicht mehr wirklich ein diversifiziertes Investment in Technologie- und Wachstumsaktien. Denn 45% des Nasdaq 100 Index entfallen auf gerade einmal sechs Aktien: Apple (12%), Microsoft (9,4%), Amazon (8,7%), Alphabet (6,8%), Tesla (5,1%) und Facebook (3,3%). Ob das Chance durch Konzentration oder Risiko durch Klumpenbildung ist, kommt auf die Perspektive an. Nur wissen sollte man es auf jeden Fall, denn wie Investment-Ikone Warren Buffett schon sagt: Risk comes from not knowing what you’re doing!

Die Nasdaq als Aktie

Übrigens: Seit 2002 ist die Nasdaq auch selbst börsennotiert – und analog zum Nasdaq Composite Index hat sich auch der Aktienkurs des Börsenbetreibers seit damals annähernd verzehnfacht. Ich hatte die Nasdaq Inc. im Oktober 2018 auf echtgeld.tv vorgestellt und die Aktie zu einem Kurs von 68,70 Euro ins echtgeld.tv-Depot gekauft. Inzwischen notiert die Aktie bei 119,00 Euro, aber der „Investment Case“ ist noch immer derselbe: Die Nasdaq ist ein hochmoderner Handelsplatz, weltweit die erste Adresse für Börsengänge von Technologie-Unternehmen – und darüber hinaus auch selbst ein Technologie-Unternehmen, das bei Zukunftsthemen wie Datenaggregation, digitaler Infrastruktur oder Blockchain hervorragend aufgestellt ist.

Nasdaq Inc vs. Nasdaq Composite seit 2002

Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Dieser Beitrag dient nur der Information und stellt weder eine Rechts-, Anlage- oder Steuerberatung noch eine Aufforderung oder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Weder der Autor noch der Website-Betreiber Röhl Capital GmbH haften für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.