General Electric fliegt nach 111 Jahren: Walgreens neu im Dow Jones

Die ultimative Demütigung für General Electric! Nach 111 Jahren fliegt das kriselnde Konglomerat jetzt aus dem altehrwürdigen Dow Jones Index. Ersetzt wird GE durch einen waschechten Dividenden-Aristokraten: Der Apotheken- und Drogerie-Riese Walgreens Boots Alliance hat seine Ausschüttung dieses Jahr zum 43. Mal in Folge angehoben und ein Payout von knapp 40% lässt durchaus Luft für weitere Erhöhungen.

Dow Jones Walgreens DividendenAdel Profil

Gleichzeitig spiegelt die maue Kursentwicklung der letzten Zeit die immensen Herausforderungen im US-Gesundheitswesen wider. Ein Einstieg beim Dow-Neuling drängt sich jedenfalls nicht auf, zumal der Konkurrent CVS Health durch die Fusion mit dem Krankenversicherer Aeta die spannendere Story bietet – auch wenn der Zusammenschluss so kostspielig ist, dass die Dividende erstmal eingefroren wurde.

Warum Amazon im Dow Jones fehlt

Im Interesse einer repräsentativen Abbildung der US-Wirtschaft, die den Dow Jones-Machern traditionell sehr am Herzen liegt, wäre ohnehin Amazon der natürliche Index-Aufsteiger gewesen. Doch der E-Commerce-Gigant würde die Gewichtungsrelationen sprengen, die sich wie beim Index-Start anno 1884 (!) nach dem absoluten Kursniveau bemessen – und mit rund 1.750 Dollar ist ein Anteil an der Bezos-Firma optisch fast zwanzigmal so teuer wie die durchschnittliche Dow Jones-Aktie.

Hoffnung für General Electric

Der Anachronismus der Preisgewichtung ist ein Grund dafür, dass institutionelle Anleger sich längst am zeitgemäß konstruierten S&P 500 Index orientieren, während der Dow Jones vor allem symbolische Bedeutung hat. Und auch die sollte man nicht überschätzen. Denn die drei Aktien, die zuletzt – im September 2013 – aus dem erlauchten Kreis der 30 Dow-Werte verbannt wurden, haben seitdem deutlich besser abgeschnitten als der Index: Alcoa, Bank of America und HP.

Dow Jones letzte Absteiger

Wenigstens aus dieser Perspektive gibt es also Hoffnung für den Absteiger General Electric. Mehr als eine heiße Turnaround-Wette ist die zum Business-Bauchladen verkommene Industrie-Ikone indes nicht. Entspannte Income-Investoren greifen weiter zum Erzrivalen Siemens, der zuverlässige Dividenden (>25 Jahre nicht gesenkt) und stattliche 3,7% Rendite mit günstiger Bewertung (KGV 14,5) und fundamentalem Potential verbindet – nicht zuletzt in der erfolgreich an der Börse gestarteten Medizintechnik-Sparte Healthineers.

Chart-Quelle: Bloomberg.

Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Der Beitrag dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Der Autor haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.

Offenlegung von Interessenskonflikten: Der Autor hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung direkt oder mittelbar Positionen in den erwähnten Wertpapieren: AMZN US, SIE GR. Der Autor beabsichtigt nicht, innerhalb von 36 Stunden nach Veröffentlichung direkt oder mittelbar Transaktionen in den erwähnten Wertpapieren zu tätigen.

Das könnte Dich auch interessieren...