Nach sechsmal grün jetzt wieder rot: Große Infografik zur DAX-Familie 2008-18

So, das war’s mit dem deutschen Aktien-Jahr 2018. Denn an Silvester wird nicht gehandelt. Deshalb schon jetzt die Schlussbilanz, die ziemlich mau ausfällt. Alle Marktsegmente der DAX-Familie zweistellig im Minus. Aber nach sechs „grünen“ Jahren hintereinander war das wohl eine Frage der Zeit. Dazu sind solche Rückblicke ja immer nur eine Momentaufnahme und gerade die letzten Tage haben eindrucksvoll gezeigt, wie schnell die Kurse die Richtung ändern können. Insofern lieber auf das fokussieren, was bleibt – etwa die Dividenden, die dieses Jahr neue Rekordsummen erreicht haben.

DAX Familie Yearly Returns 2008-2018

Dividendenstrategien weiter schwach

Die beiden via ETF investierbaren Dividendenstrategien konnten davon indes nicht sonderlich profitieren. Der DivDAX hat 2018 zwar leicht besser abgeschnitten als der DAX. Über die volle Distanz von acht guten und drei schlechten Jahren seit 2008 waren die Dividenden-Dickschiffe dagegen sogar etwas schlechter.

Und der DAXplus Maximum Dividend liegt für die letzten zwölf Monate ungefähr gleichauf mit dem CDAX. Was für diesen Index, an dem ich mich ja bereits in meinem Buch „Cool bleiben und Dividenden kassieren“ hinreichend abgearbeitet habe, schon großartig ist. Denn für gewöhnlich hinkt er dem Gesamtmarkt weit hinterher, weshalb seit 2008 – wohlgemerkt trotz reinvestierter Dividenden – unter dem Strich ein Minus (!!!) steht.

Nebenwerte bleiben ein Muss

Doch auch die Elf-Jahres-Rendite im DAX ist wenig berauschend, zumal die durchschnittlich 2,5% p.a. weder Steuern noch Gebühren widerspiegeln. Wer am deutschen Aktienmarkt auskömmliche Erträge erzielen will, sollte wohl auch weiterhin die Nebenwerte ins Visier nehmen. Trotz deutlich besserer Langfrist-Performance mussten MDAX und SDAX 2019 kaum mehr Federn lassen als der Leitindex – und das im Jahresverlauf umgebaute Technologie-Barometer TecDAX ist sogar nur 3% von der Nulllinie entfernt.

Beste Strategie nur als Zertifikat

Ebenfalls bemerkenswert ist die Wertentwicklung des DAXplus Minimum Variance Index, der auf möglichst geringe Schwankungen abzielt. Mit einem sehr moderaten Verlust von gut 6% hat die Strategie ihr Versprechen auch 2018 wieder gehalten – und ist obendrein auch auf der Langstrecke ganz vorne. Schade, dass dieses Aktienbarometer bislang nur über Zertifikate investierbar ist, während die ETF-Experten von Lyxor mit „Protective Put“ und „Covered Call“ zwei Strategien verbrieft haben, die weder kurz- noch langfristig Mehrwert bringen, sondern bloß alle Vorurteile gegenüber Derivaten bestätigen.

Bis 14. Januar nur Statistiken und Videos

Und damit verabschiede ich mich in den Silvesterurlaub. In den nächsten zwei Wochen gibt’s deshalb hier nichts Neues. Nur auf Facebook, Twitter und LinkedIn werde ich sicher einige Statistiken und Videos posten – die dann übrigens hier auch für Social Media-Verweigerer abrufbar sind. Und am 14. Januar kommen dann die Updates der DividendenAdel-Listen.

Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Der Beitrag dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Der Autor haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.

Das könnte Dich auch interessieren...