Danaher

Danaher wird manchmal als „kleine Berkshire Hathaway“ bezeichnet, doch der Vergleich hinkt: Zwar hat die Aktie in den letzten 30 Jahren noch stärker zugelegt als die Holding von Geld-Genie Warren Buffett. Aber Danaher ist eben keine Investment-Firma, sondern ein industrieller Mischkonzern. Für Income-Investoren sind hingegen beide Firmen schwierig: Berkshire schüttet garnicht aus, Danaher gerade einmal 15% der Überschüsse. Deshalb reicht’s nur zu einer Dividendenrendite von 0,7%. Dass 2017 sogar etwas weniger ausgeschüttet wird als im Vorjahr, ist mithin fast schon egal – auch wenn es sich bei dem Rückgang nicht um eine „echte“ Kürzung handelt, sondern um eine Konsequenz aus dem Spin-off von Fortive. Wie für Berkshire gibt es für Danaher viele gute Gründe. Die Dividende gehört nicht dazu.

2017-04-27 DANAHER CORP DividendenAdel-Profil ab 2007-1

Das DividendenAdel-Profil und der Kommentar sind zum angegebenen Datum auf Basis der zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Informationen erstellt und hernach nicht aktualisiert worden. Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit.

Die Inhalte dienen im übrigen nur der Information und stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Keinerlei Haftung für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Bitte beachten Sie überdies unseren vollständigen Disclaimer.

Folgen Sie Christian W. Röhl bei Facebook und auf Twitter (@CWRoehl).

Das könnte Dich auch interessieren...