Kategorie: Hintergrund

Dividendensaison 2019 Kaffeesatz Header

DAX Dividendensaison 2019: Ein erster Blick in den Kaffeesatz

Wenn Siemens am morgigen Donnerstag die Zahlen zum am 30. September beendeten Geschäftsjahr vorlegt, gibt’s wohl auch eine Aussage zur Dividende, die der traditionell Ende Januar stattfindenden Hauptversammlung vorgeschlagen werden soll. Im Vorgriff auf die DAX Dividendensaison 2019 deshalb mal ein Blick in den Kaffeesatz, sprich die aktuellen Prognosen der Analysten – die nicht mehr ganz so rosig aussehen. Bei einem Drittel der DAX-Konzerne dürfte die Ausschüttung nur stagnieren. Und ausgerechnet für den bisherigen Volumen-Kaiser steht sogar eine Kürzung im Raum.

EURO STOXX 50 USA Header

Wall Street mit Allzeithoch – EURO STOXX 50 auf dem Stand von 1998

Der S&P 500 diese Woche wieder mit einem neuen Allzeithoch – während der EURO STOXX 50 auf dem Niveau von 1998 herumdümpelt. Zugegeben, inklusive Dividenden sieht’s etwas besser aus. Doch der Abstand zwischen alter und neuer Welt ist Immens: Auf Total Return-Basis haben Aktionäre ihr Kapital an der Wall Street binnen 25 Jahren mehr als verzehnfacht, in der Euro-Zone nicht einmal versechsfacht. Im Durchschnitt fehlen auf diese Weise hierzulande pro Jahr knapp drei Prozent Rendite.

Dow Jones Walgreens Header

General Electric fliegt nach 111 Jahren: Walgreens neu im Dow Jones

Die ultimative Demütigung für General Electric! Nach 111 Jahren fliegt das kriselnde Konglomerat jetzt aus dem altehrwürdigen Dow Jones Index. Ersetzt wird GE durch einen waschechten Dividenden-Aristokraten: Der Apotheken- und Drogerie-Riese Walgreens Boots Alliance hat seine Ausschüttung dieses Jahr zum 43. Mal in Folge angehoben und ein Payout von knapp 40% lässt durchaus Luft für weitere Erhöhungen. Wäre der Dow Jones ein ganz normales Aktienbarometer, hätte hingegen Amazon aufsteigen müssen.

Dividendenstudie 2018 Header

Dividendenstudie Deutschland 2018: Neue Rekorde und alte Kritikpunkte

Pflichtlektüre für Dividendenkassierer: Die 9. Auflage der DividendenAdel Studie Deutschland. 34 Seiten Rankings, Charts und wissenschaftliche Analysen zur Ausschüttungsqualität deutscher Börsenfirmen – in Zusammenarbeit mit dem isf Institute for Strategic Finance der FOM Hochschule und den Anlegerschützern von der DSW Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. Jetzt hier kostenlos herunerladen!

Dividenden-Schätzungen Stochern im Nebel Header

So beliebt wie nutzlos: Stochern im Nebel der Dividenden-Schätzungen

Die dicksten Dividenden Deutschlands: Solche Histlisten erfreuen sich bei Anlegern großer Beliebtheit. Doch weil Unternehmen, die ihr Geschäftsjahr erst am 31.12. beendet haben, frühestens im Februar/März ihre Zahlen vorlegen, basieren die Rendite-Rankings derzeit nur auf Schätzungen von Analysten – und die sind sich selten einig. Sogar bei manchen DAX-Konzernen liegt die Spannweite zwischen niedrigster und höchster Dividenden-Prognose bei über 100%. Und ob Daimler abermals Dividenden-Krösus wird, ist ebenfalls noch nicht klar.

DividendenAdel Nordamerika

Serientäter in der Payout-Falle: Darum sind nicht alle US-Aristokraten DividendenAdel

In den USA gibt es über 90 Dividenden-Aristokraten: Firmen die seit mindestens einem Vierteljahrhundert Jahr für Jahr ihre Dividende anheben. Doch was nutzt eine glorreiche Historie, wenn die jüngsten Anhebungen nicht aus steigenden Gewinnen resultieren, sondern bloß daraus, dass immer größere Teile vom Gewinn an die Aktionäre verteilt werden? Genau das ist der Hauptgrund, warum fast ein Drittel aller Aristokraten durch den DividendenAdel-Härtetest fällt. Sogar prominente Titel wie Coca-Cola oder Procter & Gamble schaffen es deshalb nicht in die neue Auswahlliste.

Dividenden Enttäuschungen Flops 2018 Header

Die Dividenden-Flops 2017: Auch eine Industrie-Ikone ist dabei

Es war ein gutes Jahr. Was einst Harald Juhnke sang, ist auch Fazit des Dividendenjahrgangs 2017. Sowohl in Deutschland als auch international haben die meisten Firmen ihre Ausschüttung mehr oder weniger kräftig angehoben. Vielfach wurden neue Rekorde erreicht. Hinzu kommen Kursanstiege im dick zweistelligen Prozentbereich – abgesehen von ein paar unvermeidlichen Flops und Enttäuschungen. Schlimm erwischt hat es die Aktionäre von General Electric und Gerry Weber. Und bei der britischen Carillion droht sogar ein Totalausfall.

Header Zertifikate Schnell Fokussiert

Schnell und fokussiert: Wo Index-Zertifikate auch im ETF-Zeitalter lohnen

Wer sich den DAX, den MSCI World oder einen anderen großen Aktien-Index ins Portfolio legen will, kommt an ETFs nicht vorbei. Bei innovativen Investment-Themen wie Internet, Robotik oder zuletzt Bitcoin ist die ETF-Industrie jedoch etwas schwerfällig. Hier eröffnen Index-Zertifikate den schnelleren und fokussierteren Zugang – und für viele Nischen sind sie sogar das einzige Vehikel, um mit einem einzigen Wertpapier breit gestreut zu investieren. Aber Vorsicht: Nicht jede Mode ist ein neuer Megatrend!

Crash Gespenst Schwarzer Montag

30 Jahre Schwarzer Montag: Der Spuk war schnell vorbei

Heute jährt sich also zum 30. Mal der „Schwarze Montag“ – mit einem Verlust von 22,6% noch immer der mieseste Tag in der Geschichte des Dow Jones Industrial Average und eines der Ereignisse, die dem Oktober seinen Ruf als Crash-Monat eingebrockt haben. Weil dazu von jedem alles gesagt ist, nur zwei Bloomberg-Charts zur besseren Einordnung dessen, was damals passiert ist.

Nasdaq Header

Die Macht der großen Zahlen: Wie Langfrist-Charts täuschen können

Die Nasdaq gestern Abend mal wieder mit einem neuen Allzeithoch. Inzwischen scheinen die Langfrist-Charts der US-Technologiebörse fast ebenso senkrecht nach oben zu zeigen wie vor dem großen Crash 2000-03. Dass so manchen Anleger die Höhenangst befällt, liegt auch an der graphischen Aufbereitung. Üblich sind lineare Skalierungen – doch nur die logarithmische Darstellung ermöglich die richtige Einordnung langfristiger Kursbewegungen.