Die Früchte des Ahorns: Kanada ist Top-Revier für Dividendenjäger

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Peter R. sagt:

    Leider ist der große Nachteil für den Kleinanleger in Kanada dann doch das Quellensteuerproblem, da ja leider entgegen dem Verfahren mit den USA leider keine einfache Reduzierung der Quellensteuer gibt so dass man das aktiv zurückfordern muss was bei Kleinanlagen die Rendite deutlich schmälert oder eben zu höheren Kosten führt.

    Da bleibt leider fast nur der Ausweg hin zu ETF.

    • Die Vorab-Reduzierung ist in der Tat für viele Banken nicht darstellbar. Aber die Rückforderung von Quellensteuer (10%) ist in Kanada unproblematisch: Formular ausfüllen und Dividendenbeleg beifügen – dann kriegt man sein Geld zurück, ohne teure Bankbestätigungen wie in Frankreich. Man mag es vielleicht lästig finden, dass man für jede Quartalszahlung das Formular wieder neu ausfüllen und absenden muss. Aber ich habe schon schlechtere Jobs mit schlechterer Bezahlung gehabt als Formulare ausfüllen 😉

  2. Markus sagt:

    Hallo, man kann vorab für einen Zeitraum von 3 Jahren die Quellensteuer in Kanada reduzieren lassen.
    Bei der Bank nachfragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook