Crash Gespenst Schwarzer Montag 0

30 Jahre Schwarzer Montag: Der Spuk war schnell vorbei

Heute jährt sich also zum 30. Mal der „Schwarze Montag“ – mit einem Verlust von 22,6% noch immer der mieseste Tag in der Geschichte des Dow Jones Industrial Average und eines der Ereignisse, die dem Oktober seinen Ruf als Crash-Monat eingebrockt haben. Weil dazu von jedem alles gesagt ist, nur zwei Bloomberg-Charts zur besseren Einordnung dessen, was damals passiert ist.

Ontex Windeln Header 2

Das geht nicht in die Hose: Ontex wächst mit Windeln

Bei der Premiere von echtgeld.tv wurde Ontex zur „Aktie des Monats“ gekürt und live in der Sendung geordert. Der belgische Konzern produziert Windeln, Damenbinden und Inkontinenz-Produkte – und verbindet ein krisenfestes Geschäft mit expansivem Wachstum, vor allem in aussichtsreichen Schwellenländern. Größter Aktionär ist ein Milliardär, der als „Buffett Belgiens“ gilt.

Echtgeld.tv Header Rand 0

Interaktives WebTV: Präsentieren, diskutieren, investieren

Put your money where your mouth is! Nicht wahllos Börsentipps raushauen – sondern Investment-Impulse fokussiert auf den Punkt bringen und transparent mit eigenem Geld umsetzen: Das ist der Anspruch des neuen Video-Formats echtgeld.tv, mit dem Christian W. Röhl und Tobias Kramer am Donnerstag (12.10.) um 18.00 Uhr live gehen. Jetzt anmelden!

Nasdaq Header 0

Die Macht der großen Zahlen: Wie Langfrist-Charts täuschen können

Die Nasdaq gestern Abend mal wieder mit einem neuen Allzeithoch. Inzwischen scheinen die Langfrist-Charts der US-Technologiebörse fast ebenso senkrecht nach oben zu zeigen wie vor dem großen Crash 2000-03. Dass so manchen Anleger die Höhenangst befällt, liegt auch an der graphischen Aufbereitung. Üblich sind lineare Skalierungen – doch nur die logarithmische Darstellung ermöglich die richtige Einordnung langfristiger Kursbewegungen.

Allianz Header 0

Allianz auf Höhenflug: „Cool bleiben“ gilt nicht nur in der Krise

„Cool bleiben und Dividenden kassieren“ gilt nicht nur in der Krise, sondern auch bei steigenden Kursen. Etwa bei der Allianz, die in den letzten zwölf Monaten über 40% zugelegt hat. Wegen der Kürzung während der Finanzkrise ist der Münchener Versicherer zwar rein formal kein DividendenAdel, aber dennoch ein hervorragendes Unternehmen – das nicht zu teuer ist: 4% Dividendenrendite bei idealtypischem Payout von 50%, dazu ein Kurs/Gewinn-Verhältnis <12.

0

DAX Allzeithoch Nummer 391: Nach dem Rekord ist vor dem Rekord

Nach seinen kleinen Brüdern TecDAX, MDAX und SDAX erreicht heute auch der DAX endlich ein neues Allzeithoch – und die Presse hyperventiliert mal wieder. Dabei ist so ein Index-Rekord ja nicht wirklich etwas Besonderes. Seit seinem Start Anfang 1988 hat der DAX (auf Schlusskursbasis) 391-mal eine neue Bestmarke aufgestellt. Und bislang kam nach jedem Allzeithoch… na, was? Richtig: Ein neues Allzeithoch.

DividendenAdel Eurozone Zertifikat 1

DividendenAdel Eurozone 10/2017: Qualität macht sich bezahlt

Ausgerechnet im September, statistisch gesehen der schlechteste Börsenmonat, haben die europäischen Aktienmärkte wieder Fahrt aufgenommen. Zwar gab es kaum relevante Unternehmensmeldungen und das geopolitische Umfeld hat sich durch die Bundestagswahl sowie die verbale Eskalation im Nordkorea-Konflikt sogar verschlechtert. Dennoch konnte die DividendenAdel Eurozone 25 Strategie im Monatsverlauf gut 2,2% zulegen.

Goldener Herbst Header 1

Blätter fallen, Kurse steigen: Goldener Aktien-Herbst voraus!?

Das Beste kommt zum Schluss – weiss nicht nur der Volksmund, sondern auch der Börsianer. Denn im vierten Quartal steigen die Aktienkurse (fast) garantiert. Seit seinem Start am 31.12.1987 hat der DAX die drei Monate zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember nur dreimal in den roten Zahlen beendet. Allzu viel Aufmerksamkeit sollten Income-Investoren der Statistik aber nicht schenken. Zeit für Aktien ist immer!

China Everbright International Header 0

China Everbright: Grüne Dividenden aus dem roten Reich

In den meisten Dividenden-Portfolios sind asiatische Aktien allenfalls eine exotische Beimischung. Einerseits fehlt vielen Anleger sowohl der kulturelle als auch der technische Zugang, andererseits gibt es auch nicht allzu viele Depot-Kandidaten: In Japan bedeutet Kontinuität oft Stagnation – während chinesische Firmen zwar vielfach mit stattlicher Dynamik und respektablen Renditen locken, sich dann aber als unsichere Kantonisten entpuppen. Zu den wenigen Ausnahmen gehört China Everbright International.

DAGA DividendenAdel gegen Amazon Header 0

Ring frei für die DAGA-Challenge: DividendenAdel gegen Amazon

Egal, ob Massenware oder Markenartikel, B2C oder B2B, Elektronik oder Essen: Dass Amazon die Spielregeln im Handel neu definiert, steht außer Frage. Nicht umsonst sind Einzelhändler und Shopping-Center an der Börse kräftig unter die Räder gekommen. Value-Investoren wittern Chancen, doch das Risiko ist groß. Deshalb heißt es jetzt „DividendenAdel gegen Amazon“. Von Zeit zu Zeit wird (wohlgemerkt mit echtem Geld) eine Amazon-Aktie gekauft und parallel derselbe Betrag in ein potentielles Amazon-Opfer gesteckt. Und dann mal schauen, was die Zeit so bringt…

facebook