Hannover Rück

Gemessen an den Prämieneinnahmen gehört die Hannover Rück zwar zur globalen Top 5 der Rückversicherungs-Branche. Der Abstand zum mehr als dreimal größeren Platzhirsch Münchener Rück ist allerdings gewaltig und wirft die Frage auf, warum man sich nicht gleich den Marktführer ins Depot legen sollte. Die Dividendenqualität jedenfalls liefert kaum Argumente für die Niedersachsen: Während die Münchener Rück seit über einem halben Jahrhundert ohne Kürzung auskommt, musste die Hannover Rück ihre Dividende bedingt durch die Finanzkrise 2009 sogar ausfallen lassen. Gleichzeitig beläuft sich die Rendite nur auf mickrige 1,4% – bei wohlgemerkt identischem Payout nur ein Drittel dessen, womit die Konkurrenz aus Bayern lockt. Einzig bei der Dynamik liegt die Hannover Rück deutlich vorne, wobei das auch den jüngsten Sonderdividenden geschuldet ist. Basisinvestment bei den Rückversicherern bleiben deshalb die Münchener. Nur wenn dann noch Platz ist im Depot, kommen die Hannoveraner oder alternativ die Franzosen von Scor in Betracht.

2017-05-17 HANNOVER RUECK S DividendenAdel-Profil ab 2007-1

Folgen Sie Christian W. Röhl bei Facebook und auf Twitter (@CWRoehl).

Das DividendenAdel-Profil und der Kommentar sind zum angegebenen Datum auf Basis der zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Informationen erstellt und hernach nicht aktualisiert worden. Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit.

Die Inhalte dienen im übrigen nur der Information und stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Keinerlei Haftung für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Bitte beachten Sie überdies unseren vollständigen Disclaimer.

Das könnte Dich auch interessieren...

facebook