Serientäter in der Payout-Falle: Darum sind nicht alle US-Aristokraten DividendenAdel

Das könnte Dich auch interessieren...

12 Antworten

  1. Sebastian M. sagt:

    Vielen Dank für die USA-Werte. Da hat sich ja in der Rangfolge im Vergleich zum Vorjahr ganz schön ‚was getan.

    Viele Grüße,
    Sebastian

  2. Hallo Christian,

    „Alles, was schief läuft, als außerordentlich etikettieren und dann über die tollen „adjusted earnings“ schwadronieren – diesen Fake News-Trend der Wall Street macht der DividendenAdel nicht mit.“

    Das ist eine interessante Aussage. Klingt, als ob US-GAAP Tür und Tor für Manipulationen öffnen würde. Hast du hierzu mehr Infos in Form von Links?

    Lieben Gruß,

    Torsten

    P.S.: Ich arbeite u.a. auch mit unbereinigten Gewinnen, was aber eher dem Umstand geschuldet ist, dass es für Aktien weltweit schwer ist, bereinigte Gewinne zu bekommen. 😉

    • US-GAAP ist nicht das Problem. Im Gegenteil: Die unbereinigten Zahlen sind GAAP-Zahlen! Das Problem sind die „adjustments“, die seitens Analysten und Unternehmen vorgenommen werden. Erstere haben ja noch gewisse Konventionen, was wo wie raus- oder reingerechnet wird. Aber die Firmen selbst gehen da teilweise schon abenteuerlich vor… das ist nicht mehr weit entfernt von „Earnings before Marketing Expenses“, die HelloFresh im Sommer 2015 mal gemeldet hatte. In Bloomberg kann GAAP vs. Adjusted vs. Company Adjusted („As Reported Data“) ganz gut vergleichen. Vielleicht mache ich bei Gelegenheit mal einen Post dazu. LG, Cwr.

      • Danke für die Erläuterung, Christian. Das GAAP die unbereinigten Zahlen sind, war mir bewusst. Nicht bewusst war mir, dass die „Bereinigung“ außerhalb der Rechnungslegungsvorschriften zu laufen scheint. Damit wäre der Willkür tatsächlich Tür und Tor geöffnet.

        Laut dieser Definition hast du wohl recht (warum habe ich nicht vorher gegoogelt?):

        „ADJUSTED EARNINGS PER SHARE is a non-GAAP financial measure of earnings per share. Dependent upon the entity, it may or may not include what would normally be included in a GAAP sanctioned earnings per share calculation.“

        Lieben Gruß!

        P.S.: Wäre einen Post wert!

  3. Patrik sagt:

    Vielen Dank für diese informativen Listen. Ich nutze sie um zusammen mit dem Piotroski Score meine Aktienauswahl für das Jahr zu treffen. Medtronic ist mit der vollen Punktzahl von 9 eine echte Ausnahme in den oberen Plätzen, sowohl in Übersee als auch in Europa.

    Viele Grüße,
    Patrik

  4. Oliver sagt:

    Hallo Patrik, wo findet man im Internet am besten einen Link mit den aktuellen Piotroski Score?

    • Patrik sagt:

      Hallo Oliver,
      ja den Piotroski Score sucht man lange im Internet. Und selbst berechnen ist bei knapp 100 Firmen sehr zeitaufwendig. Ich benutze gurufocus.com. Ein bisschen umständlich zu navigieren aber erfüllt seinen Zweck.

      Gurufocus hat ein sehr aufdringliches Pop-up dass dich zur Registrierung auffordert. Da die Registrierung kostenlos ist habe ich es tatsächlich getan um dieses Pop-up loszuwerden. Im Suchfeld am besten das Tickersymbol eingeben dann bekommt man im Suchfeld gleich mehrere Vorschläge. Wir brauchen die „Summary“. Der Piotroski Score ist hier in der Spalte ganz links aufgeführt. Gurufocus zeigt die Summary aber nur für den US Markt. Das ist aber nicht weiter schlimm wenn die gesuchte Aktie auch auf dem US Markt gehandelt wird. Einfach unter „Also traded in:“ USA anklicken und dann wieder Summary.

      Knapp 90% der Firmen aus den vorderen Rängen der Dividendenadel-Hitlisten kann man so easy den F-Score finden.

  5. Stefan sagt:

    Vielen Danke für diese Werte.
    Sind auch Großbritannien Werte für dieses Jahr Geplant?

    Viele Grüße,
    Stefan

    • Christian W. Röhl sagt:

      Mal schauen. Ich bin ja bestrebt, jede Woche einen Artikel auf dem Blog zu veröffentlichen. Aber soll ja nicht in Arbeit ausarten… deshalb bin ich mir Ankündigungen vorsichtig. LG, Cwr.

  6. Patrick sagt:

    Hallo,
    Mir ist aufgefallen, dass ihr in eurem Artikel vom Unternehmen „Cintex“ sprecht. Im Dokument ist es aber unter dem Namen „Cintas“ aufgeführt.
    Hat es einen Grund, dass es im Dokument einen anderen Namen hat oder ist hier nur ein Fehler unterlaufen?
    Grüße Patrick

    • Christian W. Röhl sagt:

      Ups. Danke, gut gesehen. Der Uniformhersteller heißt natürlich Cintas – habe das entsprechend berichtigt. „Cintex“ kenne ich garnicht…

  1. 19. Januar 2018

    […] Ein Drittel faule Eier fällt raus >>> Serientäter in der Payout-Falle: Darum sind nicht alle US-Aristokraten DividendenAdel […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook