Kategorie: Kurz notiert

DividendenAdel Bayer Kreuz 0

Gesunde Anhebung: (Dividenden-)Adel verpflichtet und Bayer liefert

Bayer will dieses Jahr je Aktie 2,70 Euro ausschütten, 20 Cent oder rund 8% mehr als im Vorjahr. Damit hebt der DAX-Konzern seine Dividende zum siebten Mal in Folge an und baut seine Erfolgsbilanz auf 13 Jahre ohne Kürzung aus. Auch die Rendite kann sich sehen lassen. Wer irgendwann nach der letztjährigen HV zu Preisen unter 100,00 Euro eingestiegen ist, realisiert nun um die 3% – und darf sich obendrein über prozentual zweistellige Kursgewinne freuen. Unabhängig von der Monsanto-Transaktion bestätigen die Leverkusener ihren DividendenAdel-Status.

DividendenAdel Asien Pazifik ETF 2

DividendenAdel Asien/Australien: Aristokraten-ETF als Alternative

Zum Monatswechsel haben wir nicht nur die Renditen in den Rankings und die Statistiken zu den Strategien aktualisiert, sondern auch einen Leserwunsch erfüllt: Der DividendenAdel Asien/Pazifik ist zurück und dazu gibt’s jetzt auch für das Rendite-Paradies Australien eine eigene Auswahlliste. Aufgrund der schwierigen Handelbarkeit bietet sich für diese Region als Investment-Alternative ein ETF an – zumal der schon in unserem manager magazin-Bestseller vorgestellte SPDR S&P Pan Asia Dividend Aristocrats weiterhin auf ganzer Linie überzeugen kann.

Daimler 0

Dividenden-Krösus enttäuscht: Daimler hebt nicht an

Daimler sorgt für die erste Enttäuschung der Dividendensaison 2017: Während die meisten Investoren zumindest auf ein kleines Plus spekuliert hatten, werden die Schwaben der am 29. März in Berlin stattfindenden Hauptversammlung nur eine unveränderte Ausschüttung in Höhe von 3,25 Euro vorschlagen. Das ist durchaus ein Warnsignal – aber wer schon einige Jahre dabei ist, bleibt cool und kassiert Dividendenrenditen von über 8%.

DividendenAdel Rankings 2017 8

Die DividendenAdel-Rankings 2017 sind da

Nachdem in den vergangenen Tagen mehr als 4.000 deutsche und internationale Börsenfirmen unsere Routinen und Rankings durchlaufen haben, können wir nun Vollzug melden: Pünktlich zum zweiten Montag des neuen Jahres sind die aktualisierten DividendenAdel-Auswahllisten online. Doch nicht nur das, denn wir haben die ruhige Zeit „zwischen den Jahren“ für einen Relaunch unserer Website genutzt. Die neue Schweiz-Rubrik ist dabei nicht das einzige Highlight.

Dividenden-Flops 2016 0

Drei Deutsche, drei Ausländer: Die Dividendenflops des Jahres 2016

In knapp drei Wochen ist es soweit. Am 9. Januar, dem zweiten Montag des neuen Jahres, erscheinen die aktualisierten DividendenAdel-Auswahllisten, für die wir dieses Mal die Ausschüttungsqualität von mehr als 4.000 deutschen und internationalen Börsenfirmen unter die Lupe nehmen. Zuvor jedoch ist es Zeit für den Blick in den Rückspiegel. Denn obwohl der Dividendenjahrgang 2016 mit zahlreichen Anhebungen und Rekorden glänzen konnte, gab es auch einige bittere Enttäuschungen. Ganz oben auf der Flop-Liste stehen hierzulande RWE, Hugo Boss und Schaltbau – während international Capita, HCP und Novo Nordisk negativ ins Auge fallen.

Trump Wahlsieg Infrastruktur Konjunkturprogramm 2

Baustellen voraus: Trump schockt Gläubiger und inspiriert Aktionäre

Mindestens genauso überraschend wie der Triumph von Donald Trump war die Reaktion der Finanzmärkte. Die Futures auf den Dow Jones rasselten um 1.000 Punkte in den Keller – um dann eine der rasantesten Trendwenden der jüngeren Börsengeschichte aufs Parkett zu legen. Für Phantasie sorgt die Ankündigung des neuen Präsidenten, die marode Infrastruktur des Landes zu sanieren. Ein solches Investitionsprogramm dürfte Schulden und Aktienkurse nach oben treiben, die üppigen Dividenden der Versorger hingegen könnten leiden.

DividendenAdel Kreuzfahrt Aktien Carnival Royal Caribbean Norwegian AIDA 0

Kreuzfahrt-Aktien locken vor allem mit Naturaldividende

Kreuzfahrten sind das Boom-Segment der Tourismus-Branche. Rund 24 Mio. Passagiere werden 2016 „just for fun“ über Flüsse und Ozeane schippern, rund doppelt so viele wie vor zwölf Jahren. Dennoch hatten die Aktionäre der Börsen-Firmen hinter AIDA, Mein Schiff & Co. zuletzt wenig Spaß. Wir klären, ob jetzt der Einstieg lohnt, inwieweit die aktuellen Renditen nachhaltig sind und warum Aktien das Reisen schöner machen. Und für alle, die lieber gucken und hören als lesen, gibt’s das Ganze auch als Video-Interview: DividendenAdel-Gründer Christian W. Röhl auf dem Frankfurter Börsenparkett im Gespräch mit Antje Erhard von DER AKTIONÄR TV.

0

Airbärmliche Bilanz: Finger weg von Airline-Aktien

Bei Air Berlin sind nun die Leichenfledderer am Werk, Deutschlands zweitgrößte Airline wird zerrupft. Ob der letzte Sanierungsversuch funktioniert, kann den Aktionären nach Kursverlusten von bis zu 95% fast schon egal sein. Doch Anleger hätten gewarnt sein müssen: Fluglinien verdienen selten Geld – und Dividenden gibt’s nur bei gutem Wetter.